Eine neue stoffliche Natürlichkeit. Die Momentaufnahme einer Wandlung.

Eine neue stoffliche Natürlichkeit. Die Momentaufnahme einer Wandlung.

Mit der Wahl der gewünschten Brünierung sowie der Menge und der Verteilung von Rostspuren, Wolken und Abriebstellen wird die außergewöhnliche Farbenwelt von Metallen auf die keramischen Oberflächen einer eleganten, zeitgemäßen Wandfliesenkollektion übertragen. Für den abgebildeten Materialzustand wurde genau der Zeitpunkt gewählt, an dem der perfekte Oxidationsgrad erreicht ist. So bietet Metamorfosi eine Optik, die der Autor zutreffend als bildnerische Umsetzung der „Patina der Zeit“ bezeichnet.

Metamorfosi
Metamorfosi
Metamorfosi

„Bisweilen muss man den Moment festhalten, in dem die Patina zur Perfektion gelangt. Um ihn aber festzuhalten, benötigen wir die technologischen Voraussetzungen zur Fixierung des gewünschten Moments.“ Marco Casamonti

Metamorfosi
Metamorfosi
Metamorfosi

SERGIO RISALITI: „Metamorfosi: zwischen Kunst und Architektur“

Unter Einsatz moderner Verfahrenstechniken, die an Alchemie grenzen, fixiert Marco Casamonti mit seinem Büro Archea Associati die Optik natürlicher, veredelter oder gealterter Metalloberflächen auf Feinsteinzeugplatten, die zu großzügigen Wandbildern zusammengesetzt werden können. Weniger als um Design, handelt es sich hier um eine wohldurchdachte stoffliche Metamorphose, die sich im Grenzbereich zwischen der metallischen Beschichtung und der Metallwerdung von Keramik abspielt. Sie ermöglicht es, die Zeit im Bild festzuhalten und die Oberfläche in dem vom Architekten erwünschten Zustand definitiv zu fixieren. Die malerische Bildtransformation, erzeugt durch die unterschiedlichen Patinaoptiken, wird zu einem genau bestimmten Zeitpunkt und auf eine exakt definierte Weise zum Stillstand gebracht. Etwas Stabiles und Unveränderliches entsteht, eine unbewegliche, erstarrte Schönheit, die sich jedem weiteren Wandel entzieht. Man mag es einen Kampf gegen die Zeit nennen, einen Kampf gegen die Vergänglichkeit allen Seins oder den ewigen Wandel. Doch es geht um mehr. Es geht um die Suche nach einer höheren, beinah metaphysischen Stofflichkeit, die über das Werden hinausgeht, und um den Gedanken, dass der künstlerische Akt die Entropie besiegt und so die Natur bezwingt. Eigentlich schon Themen der Renaissance.
 Das Interesse für Metall als Maluntergrund reicht insbesondere auf Alberto Burri und Lucio Fontana zurück und setzte sich später mit den Künstlern der Arte Povera, namentlich mit Jannis Kounellis, fort. Bei ihnen stand jedoch die zeitliche Verwandlung des Metalls im Mittelpunkt, das durch Oxidation und andere chemische Reaktionen eigentümliche Schimmereffekte ausbildete. Mit der Mutierung der Oberfläche mutierte auch die malerische Qualität. Burri bearbeitete seine Bleche mit dem Bunsenbrenner, während Fontana den illusorischen Bildraum mit Löchern und Schlitzen aufbrach. Doch möglicherweise kommen die keramischen Arbeiten von Melotti dieser neuen, rein stofflichen Auseinandersetzung von Marco Casamonti am nächsten. Der Architekt rückt nämlich die Natürlichkeit der Flächen erneut in die Dimension der Verewigung des Veränderlichen. Er bringt Oberflächeneffekte als metaphysische Landschaften, unfigürliche Malereien zum Ausdruck. In die Formensprache der Architektur übersetzt, entwickelte sich die Verwendung heterogener Materialien parallel oder antithetisch zu Klassikern wie Stein, Marmor und Holz. Heutzutage können sowohl Gebäudeflächen als auch bestimmte Gebäudestrukturen mit Materialien ausgeführt werden, die nachhaltig oder aus Sicherheitsgründen flexibel sind, Energie sparen oder sogar „interaktive“ Zwecke erfüllen. Doch bereits im 19. Jahrhundert gab es etliche interessante Vorstöße. Schon damals gab es Gebäudehüllen aus unkonventionellen Materialien oder wurden tragende Strukturen und sogar Bauformen von bestimmten Materialien beeinflusst. Man schaue sich nur die Eisenkonstruktionen von Markthallen und Brücken an. Beginnend bei den berühmten Passagen in Paris, Konstruktionen aus Glas und Metall, die mit Schwerelosigkeit, Transparenz und Licht das moderne Industriezeitalter feiern, bis hin zum Eiffelturm, der Apotheose des Eisens schlechthin. Ein weiterer Fall ist die als Art Nouveau bekannte modernistische Architektur in ihren verschiedenen nationalen Ausdrucksformen (Jugendstil in Österreich, Liberty in Italien), zu deren Pionieren der Architekt und Designer Henry van de Velde zählt. In der Wiener Secession - einer ihrer bedeutendsten Vertreter war Gustav Klimt - brachten die Architekten Wagner, Hoffmann und Olbrich erstmals Metall für neue Dekorationstechniken zum Einsatz. Ein sehr schönes Beispiel dafür ist das Secessionsgebäude (1898), dessen üppig mit Gold verzierter Fassadenschmuck den Symbolcharakter des Edelmetalls betont und so dem Bau eine metaphysische Dimension verleiht.

In ganz Europa fand alsdann die Keramik Verbreitung. Sie verschönte hochherrschaftliche Bürgervillen und -häuser ebenso wie Ladenschilder und Ladenfassaden mit linearen und floralen Motiven und leuchtenden Farben. In Paris bog zur gleichen Zeit Hector Guimard Metall zu Rankenformen, die noch heute die Eingänge der Metro zieren. Die üppige Materialsprache führte anschließend, im Gegenzug, zur weitestgehenden Abstrahierung am Bau. Alles Überflüssige und Symbolhafte musste auf ein Mindestmaß reduziert werden, um Flächenkontraste und minimalistische Formen zu erzielen, die sich dem geometrischen Baukonzept der Renaissance, etwa bei Brunelleschi, annäherten. Ein weiteres Musterbeispiel ist das Werk des katalanischen Architekten Antoni Gaudí, den Le Corbusier einen „Berufsarchitekt in Stein, Eisen oder Ziegel“ nannte. Besonders erwähnenswert: die Kirche Sagrada Família und der grandiose Park Güell, wo Metall, Ziegel und Stein noch zusätzlich mit Glas und Keramik kombiniert werden. Um zur Gegenwart zu kommen, seien unter den wegweisenden Lösungen der jüngeren Zeit das Institut der arabischen Welt von Jean Nouvel in Paris, dessen Metallhaut die ornamentale Sprache und das Dekorationskonzept des Orients zitiert, oder die glänzende Titanhülle genannt, mit der Frank Gehry das weltbekannte Guggenheim-Museum in Bilbao versehen hat, oder, warum auch nicht, die wunderschöne Formensprache der Cantina Antinori, ein von Archea Associati gestalteter Winzerbetrieb, bei dem Marco Casamonti in Anbindung an das landschaftliche Umfeld und die regionale Handwerkstradition auf COR-TEN-Stahl setzte. Die heutige Epoche, die zweifellos als neue Renaissance bezeichnet werden kann, ist geprägt von Wissenschaft, Technik, Umweltschutz, Rückbesinnung auf tausendjährige Traditionen. Mit ihrem Vorstoß in stoffliches Neuland nehmen auch die Architekten darin einen festen Platz ein.

Autoren

Farben

Ferro

Calamina

Corten Patinato

Corten Ossidato

Ottone Patinato

Ottone Brunito

Formate

triangolo 50 cm triangolo 50"

esagono 24x35 cm Esagono 10"x14"

120x240 cm 48"x95"

120x120 cm 48"x48"

60x120 cm 24"x48"

Stärken

6,00 mm

Oberflächen

MATT

Zubehör

Sigillante cementizio

STUCCO NOCE

STUCCO ANTRACITE

Pittura acrilica

METAMORFOSI PAINT RAME SAT. 4 LTR

METAMORFOSI PAINT ACQUA SAT. 4 LTR

METAMORFOSI PAINT SABBIA SAT. 4 LTR

METAMORFOSI PAINT POLVERE SAT. 4 LTR

* Um mehr über die Bedeutung der verschiedenen Oberflächen zu erfahren, konsultieren Sie bitte das hier verfügbare Glossar www.florim.com/de/oberflaechen/

Standardwert E.N. 14411 . Anhang G. Gruppe BⅠa. UGL
Prüfmethode
Referenzwert
Wertangabe
Download
Länge und Breite: zulässige Abweichung des Durchschnittmaßes jeder Fliese vom Herstellmaß in Prozenten
ISO-10545-2
±0,6% (±2 mm)
± 0,15%
Zulässige Abweichung der Durchschnittsdicke jeder Fliese vom Herstellmaß in Prozenten
ISO-10545-2
±5% (±0,5 mm)
± 5%
Zulässige Höchstabweichung der Kantengeradheit im Verhältnis zu den entsprechenden Herstellmaßen in Prozenten
ISO-10545-2
±0,5% (±1,5 mm)
± 0,1%
Höchstabweichung der Rechtwinkligkeit im Verhältnis zu den entsprechenden Herstellmaßen in Prozenten
ISO-10545-2
±0,5% (±2 mm)
± 0,2%
Ebenflächigkeit (Krümmung der Mitte / Krümmung der Kante / Verwindung)
ISO-10545-2
±0,5% (±2mm)
± 0,2%
Oberflächenqualität
ISO-10545-2
Il 95% min delle piastrelle deve essere esente da difetti visibili / At least 95% of the tiles must be free from visible flaws / 95% min des carreaux ne doivent présenter aucun défaut visible / Mindestens 95% der Fliesen müssen frei von sichtbaren / mín. el 95% de las baldosas tiene que estar exento de defectos visibles
CONFORME / CONFORMING / CONFORME / KONFORM / CONFORME / СООТВЕТСТВУЕТ
Aufgenommene Wassermenge in Prozenten
ISO-10545-3
E<0,5%
average value 0,08%
Bruchlast in N (Dicke < 7,5 mm)
ISO-10545-4
≥700 Newton
average value 1350 N *
Biegefestigkeit in N/mm2
ISO-10545-4
>35 N/mm2
average value 52 N/mm2
Temperaturwechselbeständigkeit
ISO-10545-9
-
RESISTE / RESISTANT / RÉSISTE / ERFÜLLT / RESISTE / УСТОЙЧИВ
Frostbeständigkeit
ISO-10545-12
Richiesta / Required / Requise / Gefordert / Requerida
RESISTE / RESISTANT / RÉSISTE / ERFÜLLT / RESISTE / УСТОЙЧИВ
Fleckenabweisend
ISO-10545-14
-
Cl. 3
Beständigkeit gegen schwach konzentrierte Säuren und Laugen
ISO-10545-13
Come dichiarato dal produttore / See manufacturer’s declaration / Selon déclaration du producteur / Entsprechend der Herstellerangaben / Tal como declara el fabricante
ULB
Beständigkeit gegen stark konzentrierte Säuren und Laugen
ISO-10545-13
Come dichiarato dal produttore / See manufacturer’s declaration / Selon déclaration du producteur / Entsprechend der Herstellerangaben / Tal como declara el fabricante
UHB
Beständigkeit gegen chemische Haushaltsreiniger und Zusatzstoffe für Schwimmbäder
ISO-10545-13
UB minimo / UB minimum / UB minimum / UB mindestens / UB minimo
UA
Dynamischer Reibungskoeffizient (section 9.6 ANSI A 137.1 2012)
DCOF
>0,42 wet
> 0,42 wet

Anmerkungen

Um einen optimalen Effekt beim Verlegen zu erzielen, empfiehlt Florim eine 2 mm Fuge bei einformatigen Verlegungen und 3 mm Fuge bei Formatkombinationen. Die Daten beziehen sich nicht auf die Produkte in der Stärke von 20 mm.

* Test auf dem Format 80x80cm (6mm) durchgeführt

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu unseren Produkten, Händler und Services.

Ähnliche Produkte

Den Florim Newsletter abonnieren

Cambia Lingua RU

Se preferisci puoi impostare la lingua del sito per navigarlo in russo

Vai al russo Chiudi / Close

Cambiar idioma

Si prefieres, puedes configurar el idioma del sitio para navegar en español

Ir a la versión en español Chiudi / Close

Sprachwechsel

Sie können die folgenden Sprachen auswählen deutsch

Wechsel zu deutsch Chiudi / Close

Changer langue

Si vous préférez, vous pouvez configurer la langue du site pour naviguer en français

Aller sur la version française Chiudi / Close

Switch language

If you prefer, you can set the website language to browse it in English

Go to the English version Chiudi / Close

Scegli la lingua

Se preferisci puoi impostare la lingua del sito per navigarlo in italiano. Invece, per continuare sul sito inglese clicca sul pulsante chiudi.

Italiano Chiudi / Close